Chirurgie

Chirurgische Eingriffe stehen im Adipositaszentrum Wesseling nicht unbedingt im Vordergrund, da wir besonderen Wert auf die Änderung des Lebensstils unserer Patienten legen. Zu beachten ist außerdem, dass die Indikation zur Operation nicht nur vom BMI und vom Körpergewicht abhängig ist, sondern von vielen Faktoren, die wir individuell prüfen. Eine "optimale" Operationsmethode für alle Patienten gibt es nicht.

Wenn bei Patienten eine Operation notwendig ist, wird sie laparoskopisch durchgeführt: Mit Hilfe spezieller Instrumente gelingen die Eingriffe mit äußerst kleinen und damit schonenden Schnitten.

Im chirurgischen Zentrum am Dreifaltigkeits-Krankenhaus unter der Leitung von Professor Dr. Christoph A. Jacobi wenden wir folgende Verfahren an:

  • Das Einsetzen eines Magenbandes: Durch die Implantation des Bandes wird ein kleiner Vormagen gebildet, der sich bei der Nahrungsaufnahme dehnt und so zur Sättigung führt. Der Patient nimmt weniger Nahrung zu sich.
  • Die Bildung eines Magenschlauchs: Durch diese Operation wird der Magen so verkleinert, dass nur geringe Nahrungsmengen aufgenommen werden und das Sättigungsgefühl schneller einsetzt. Zusätzlich wird durch die Entfernung eines Magenanteils das Hormon Ghrelin im Körper reduziert, wodurch auch das Hungergefühl drastisch sinkt.
  • Durch einen Magenbypass wird zum einen die Nahrungsaufnahme durch die Bildung eines kleinen Vormagens verringert. Zum anderen wird durch einen Kurzschluss mit dem Dünndarm – einer Umgehung des Magens – ein Teil der Nahrung nicht mehr "verstoffwechselt", das heißt nicht mehr im Körper verwertet. Hierbei ist es wichtig, Mangelsymptome durch regelmäßige Kontrollen zu vermeiden. 
  • Als vorbereitende Maßnahme für eine Operation kann die Implantation eines Magenballons sinnvoll sein.

Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Telefon  02236 77-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingYouTube