Geschäftsleitung und Betriebsleitung organisieren als Dankeschön Grillfest für Mitarbeiter:

06. Juli 2018

Zehn Jahre erfolgreiche Zentren am Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhaus

In diesem Jahr gibt es im Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling allen Grund zu feiern. „Vor zehn Jahren wurde unser erstes zertifziertes Zentrum, das Darmzentrum Rhein-Erft, gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war es die erste und einzige Einrichtung zwischen Köln, Siegen, Frankfurt und Trier, die nach den Qualitätsrichtlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG e. V.) zertifiziert wurde“, so die Kaufmännische Direktorin des Hauses, Alexandra Krause.

Eine stolze Leistung, findet Krause, die gebührend gefeiert werden müsse. So wurde kurzer Hand ein Grillfest für den ersten Donnerstag im Juli eingeplant, um mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den beteiligten Kooperationspartnern des Hauses mit leckerem Grillgut zu feiern und „Danke!“ zu sagen. Denn „Entscheidend für den Erfolg der Zentren ist neben einer hohen medizinischen Kompetenz vor allem die engagierte Arbeit der Mitarbeiter und unserer Kooperationspartner“, weiß Krause.

„Mit dem Darmzentrum haben wir damals den Grundstein für eine spezialisierte medizinische Versorgung und besonderen Patientennutzen gelegt“, erinnert sich der Ärztliche Direktor und Chefarzt Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Professor Dr. med. Christoph A. Jacobi, und dankt seinem hochprofessionellen und engagierten Team, ohne dessen Fachwissen und unermüdlichen Einsatz dies nicht möglich gewesen wäre.

Mittlerweile sind fünf weitere zertifizierte Zentren am Dreifaltigkeits-Krankenhaus hinzugekommen. So folgte bereits 2011 die Zertifizierung zum Lokalen Traumazentrum durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie), welches für die zeitnahe und umfassende Versorgung von Schwerverletzten sorgt. Im Traumazentrum kommt es besonders auf schnelle und effiziente Abläufe an, die Leben retten können.

Im Jahr 2012 schloss sich das Adipositaszentrum Wesseling an, welches durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchiurgie (DGAV) zum Kompetenzzentrum avancierte. Hier erhalten adipöse Patienten mithilfe eines multimodalen Konzeptes eine langfristig angelegte Therapie mit dem Ziel der dauerhaften Gewichtsreduktion.

2016 wurde das Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie (MIC) durch die DGAV zum Referenzzentrum ernannt; rund 80 Prozent aller viszeralchirurgischen Eingriffe werden in Wesseling minimal invasiv, d. h. besonders schonend, operiert.

Im selben Jahr folgte die Gründung des Alterstraumatologischen Zentrums in Kooperation mit dem Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg mit der Zertfizierung durch ClarCert. Dank besonderer unfallchirurgischer und spezifischer altersmedizinischer Kompetenzen konzentriert man sich hier auf eine adäquate Versorgung älterer und gebrechlicher Patienten.

2017 zertifizierte die Deutsche Krebsgesellschaft e. V. das Pankreaszentrum Rhein-Erft. Damit ist am Dreifaltigkeits-Krankenhaus eines der wenigen zertifizierten Zentren im Köln-Bonner-Raum gelegen, welches Patienten mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse modernste Behandlungsmöglichkeiten bietet.

„Und die Beantragung der Zertifizierung zu einem weiteren Zentrum, dem Diabeteszentrum nach DDG (Deutsche Diabetes Gesellschaft), ist auch schon geplant“, so Krause. Patienten sollen hier bestmögliche medizinische Betreuung und fachübergreifende Behandlung erhalten. Dabei kooperieren die Spezialisten der Sektion Diabetologie des Hauses eng mit der Fachabteilung Innere Medizin, dem ansässigen Adipoistaszentrum, den chirurgischen Fachabteilungen und externen Kooperationspartnern, wie etwa Augenarzt, Neurologe, Nephrologie, Gefäßchirurg, Orthopädischer Schumacher etc..

Was das Besondere an den Zentren ist, erklärt Professor Dr. Jacobi, in wenigen Sätzen: “Ein zertifiziertes Zentrum bietet Patienten eine optimale Therapie und bestmögliche Behandlungserfolge. Eine Zertifizierung unterliegt strengen Kriterien. Voraussetzung ist eine entsprechende Organisationsstruktur, viel Erfahrung in der Behandlung sowie der Nachweis guter Behandlungsergebnisse. Nur Zentren, die ein Begutachtungsverfahren erfolgreich absolviert haben, dürfen sich zertifiziertes Zentrum nennen."

Auch mit den Wesselinger Bürgerinnen und Bürgern soll gefeiert werden. Ein hochinformativer wie unterhaltsamer Tag der Offenen Tür ist für Sonntag, 9. September, ab 9:30 Uhr eingeplant. Große und kleine Besucher dürfen gespannt sein – nicht nur für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein.

Mit live-Demonstrationen aus dem Medizingeschehen der jeweiligen Zentren und Fachabteilungen und mit viel Gelegenheit zu Gesprächen mit Experten haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich ausführlich zu informieren. „So können Patienten ggf. gut fundierte Entscheidungen treffen“, sind sich die Teams in den medizinischen Krankenhaus-Zentren einig.

Zahlreiche Informationsstände externer Gesundheitsfachleute, Organisationen und Selbsthilfegruppen rund um die Gesundheit ergänzen das Programm. Dazu werden auch die kleinen Besucher mit Spiel- und Spaßangeboten zum Mitmachen bedacht.

„Das gesamte Haus freut sich, wenn viele Besucher kommen. Herzlich willkommen!“, sagt Alexandra Krause.

Bildunterschrift v. l. n. r.:

Alexandra Krause, Kaufmännische Direktorin, Professor Dr. Christoph A. Jacobi, Ärztliche Direktor und Chefarzt Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, beide Dreifaltigkeits-Krankenhaus, Wesseling, danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Kooperationspartnern des Hauses für die gute Zusammenarbeit.

 

 



StandortTelefonE-MailXingYouTube