Dreifaltigkeits-Krankenhaus, Wesseling: Medizinische Fachgesellschaft bestätigt das Gütesiegel „Referenzzentrum Minimal Invasive Chirurgie“

19. Juni 2019

Wesseling. Chirurgie auf höchstem Niveau: Das Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling gehört seit 2016 zu den zwölf Krankenhäusern Deutschlands, die mit dem Prädikat „Referenzzentrum für Minimial Invasive Chirurgie (MIC)“ ausgezeichnet wurden.

Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) bestätigt Prof. Dr. med. Christoph A. Jacobi und seinem Team herausragende Qualitätsstandards in der minimal invasiven Chirurgie. 

Von jeher war es ein Traum vieler ambitionierter Mediziner, operative Eingriffe mit einem Minimum an Schnittverletzungen an Haut und Weichteilen durchführen zu können. Die sogenannte Minimal Invasive Chirurgie, kurz MIC genannt, macht es seit einiger Zeit möglich. Bereits zu Beginn der 1990er Jahre etablierte sich die sogenannte laparoskopische Chirurgie, zunächst allerdings nur bei der operativen Entfernung der Gallenblase. Später kamen komplexere Operationen im Bauchraum hinzu. Wo früher große Operationen notwendig waren, haben Mediziner heute die Möglichkeit, wesentlich schonender vorzugehen. Eingriffe erfolgen nun durch kleinste Schnitte und durch den Einsatz hochmoderner 3D-Kamerasysteme sowie spezieller OP-Instrumente.

„Dieses Vorgehen birgt für den Patienten enorme Vorteile: Durch die spezielle Kamera sind bei den Eingriffen die Organe und Strukturen besser dazustellen als  bei einer offenen Operation. Durch den fehlenden Bauchschnitt ist das Trauma für den Patienten viel geringer. Kleinere Schnitte und kleinere Trauma bedeuten  weniger Schmerzen nach der Operation; die meisten Patienten sind schnell wieder auf den Beinen und können oftmals wenige Tage nach dem Eingriff das Krankenhaus wieder verlassen“, erklärt Professor Dr. med. Christoph A. Jacobi, Chefarzt Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie am Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhaus. „Auch die Narbenbildung wird reduziert, so dass sich ebenfalls in ästhetischer Hinsicht ein erheblicher Vorteil herauskristallisiert.“ 

Im März 2019 zeichnete die unabhängige Fachgesellschaft DGAV Professor Dr. Jacobi und sein erfahrenes OP-Team erneut mit dem begehrten Gütesiegel aus. Besonderes Lob des Auditors gab es dabei für die Qualität der durchgeführten Operationen sowie für die außergewöhnlich gute interdisziplinäre Kommunikation im MIC-Team.

„Wir legen hier viel Wert auf eine gute Kommunikation und eine gute Lernkultur innerhalb unserer Teams. Das ist für  mich die Basis für eine gute Behandlungsqualität“, ergänzt Dr. med. Gernot Peter Meyer, der die nach DGK zertifizierten Zentren für  Darm- und Pankreaserkrankungen koordiniert. Auch hier werden mehr als 90 Prozent aller gut- und bösartigen Darmerkrankungen minimal invasiv operiert.

Aufgrund der gezielten Spezialisierung und der Einführung modernster Techniken gehört das Wesselinger Haus zu den insgesamt drei Referenzzentren für Minimal Invasive Chirurgie im Köln-Bonner-Raum.

„Bei uns werden routinemäßig neben Eingriffen an Galle, Leisten- und Bauchdeckenbrüchen auch große Baucheingriffe an Speiseröhre, Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm operiert. Auch bei Schilddrüse und Nebenniere können wir diese Technik vorteilhaft einsetzen“, erklärt Chefarzt Professor Jacobi, der unter anderem Facharzttitel in den Bereichen Chirurgie, Allgemein- und spezielle Viszeralchirurgie sowie Minimal Invasive Chirurgie innehat.

Minimal invasive Operationen haben im Dreifaltigkeits-Krankenhaus bereits eine Tradition. Am chirurgischen Zentrum werden rund 80 Prozent der 3.500 Operationen im Jahr minimal invasiv operiert. Damit zählt das Krankenhaus zu den Vorreitern in der minimal invasiven Chirurgie in Deutschland. 

„Eine weitere Besonderheit ist, dass auch im zertifizierten Adipositaszentrum Wesseling im Bereich der bariatrischen Chirurgie, also bei der Behandlung besonders schwergewichtiger Patienten mit krankhafter Adipositas, ein Großteil der Eingriffe minimal invasiv durchgeführt wird“, so Professor Jacobi, der auch das als Referenzzentrum bestätigte Adipositaszentrum Wesseling leitet.

Die Kaufmännische Direktorin des Hauses, Alexandra Krause, dazu: „Wir sind sehr stolz auf die hohe chirurgische Kompetenz in unserem Haus. Herzliche Glückwünsche und meinen ausdrücklichen Dank an Herrn Professor Jacobi und sein gesamtes MIC-Team für die erfolgreiche Rezertifizierung.“

Bildunterschrift:

Freuen sich über die erfolgreiche Rezertifizierung.

Mit dabei (v. l. n. r.): Oberärztin Allgemein- und Viszeralchirurgie Dr. med. Julia Brandt, Michaela Lamboy, Chefarztsekretariat, Professor Dr. med. Christoph A. Jacobi, Chefarzt Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie, Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, Dr. med. Gernot Peter Meyer, Leitender Oberarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie, und Dr. med. Nader Hallal, Oberarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie

Bildnachweis: Dreifaltigkeits-Krankenhaus, Wesseling, 2019



Dreifaltigkeits-Krankenhaus Wesseling

Telefon  02236 77-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingYouTube